Evangelisch-lutherische Kirche in Braunschweig
05.12.2012

Bestnote für Klimabewusstsein

Landeskirche erhält für Dienstwagen wieder „Grüne Karte“ der Stiftung Umwelthilfe

Für glaubwürdiges Klimabewusstsein: die "Grüne Karte" der Stiftung Umwelthilfe.

Braunschweig/Berlin (epd). Die Landeskirche Braunschweig hat zum zweiten Mal von der Deutschen Stiftung Umwelthilfe die „Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein für den Dienstwagen von Landesbischof Weber  erhalten. Auch zwei weitere niedersächsische Kirchen sind in der Spitzengruppe vertreten: Schaumburg-Lippe und Bremen.  Bereits 2011 bekam Braunschweig die Bestnote der Umweltstiftung.

Die Mehrheit der evangelischen und katholischen Bischöfe in Deutschland fährt allerdings nach wie vor zu große, klimabelastende und spritfressende Dienstwagen, sagte der Bundesgeschäftsführer der Umwelthilfe, Jürgen Resch, bei der Vorstellung der Studie am 5. Dezember in Berlin. 19 Geistliche erhielten eine "Gelbe Karte" für positive, aber nicht ausreichende Bemühungen. 23 sahen die "Rote Karte", weil sie mit ihren Dienstwagen den geltenden Emissionswert von 130 Gramm CO2 pro Kilometer deutlich überschreiten.

Am klimaschonendsten bewegt sich der sächsische Landesbischof Jochen Bohl mit einem Hybrid-Mercedes und einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer. Hannovers Landesbischof Ralf Meister, verbesserte seine Bilanz mit einem neuen 5-er BMW und 77 Gramm pro Kilometer weniger und erhielt dieses Mal dafür die "Gelbe Karte". Er hatte bei der ersten Auswertung im vergangenen Jahr noch den letzten Platz belegt.

"Überrascht sind wir über das schlechte Abschneiden des katholischen Spitzenpersonals", sagte Resch. Von den 23 "Roten Karten" gingen 21 an katholische Bischöfe. Den letzten Platz belegt der Mainzer Kardinal Karl Lehmann mit einem Mercedes Benz der R-Klasse und einem CO2-Ausstoß von 223 Gramm pro Kilometer. Insgesamt führen die Vertreter der evangelischen Kirchen ihren katholischen Kollegen beim Klimaschutz in großem Abstand davon. Als positiv wertete Resch, dass die CO2-Werte der bischöflichen Limousinen im Vergleich zum ersten Dienstwagencheck 2011 durchschnittlich um 18 Gramm auf 152 Gramm pro Kilometer gesunken sind.

Verfasser: Evangelischer Pressedienst